Gefüllte Grillkartoffel mit Tomaten-Feta-Salsa

Gefüllte Grillkartoffel mit Tomaten-Feta-Salsa

Heute möchte ich euch eine meiner liebsten Beilagen 2018 näherbringen. Trotz des etwas höheren Aufwandes habe ich diese wunderbar gefüllten Grillkartoffeln dieses Jahr bereits mehrfach als Beilage zum Barbecue serviert. Egal ob zu Steaks, Pulled Pork oder Brisket: Die unnachahmliche Kombination von gegrillter Kartoffel und würziger Tomaten-Feta-Salsa wird euch umhauen.

Für die Kartoffeln benötigt ihr zunächst:

  • 8 große Kartoffeln
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 200 g Fetakäse
  • Thymian
  • Rosmarins
  • 1 Chilischote
  • Zwei rote Zwiebeln
  • Zwei Fleischtomaten
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 TL frischer Zitronensaft
  • 1 Prise Salz und Pfeffer
  • 150 g fettarmer Frischkäse

Die Kartoffeln vorbereiten

Dies ist mal wieder eins der Rezepte, bei dem man etwas größere Kartoffeln benötigt. Aus der heimischen Umgebung ist das auf Grund des heißen aber vor allen trockenen Sommers gar nicht mal so leicht gewesen. Aber die Dinger müssen ja gefüllt werden, daher nutzen einem Mini-Kartoffeln hier nix.

Bist du aber mit der für dich richtigen Größe fündig geworden, so wäschst du die Kartoffeln zunächst einmal unter kaltem Wasser ab und bürstest den groben Dreck runter. Geschält werden die Kartoffeln nicht.

Zunächst einmal musst du die Kartoffeln in einem Topf vorkochen. Vorsicht, hierbei dürfen sie nicht zu weich werden, da sie später auch noch zweimal auf den Grill kommen.

Nach dem leichten Vorkochen schreckst du die Kartoffeln schnell unter kaltem Wasser ab und halbierst sie dann. Mit einem Löffel gehst du nun daran, die Kartoffeln auszuhöhlen, dabei gilt es die richtige Balance zwischen genug Boden und Rand sowie Aushöhlung zu finden, damit die Kartoffel zwar gefüllt werden kann, aber dennoch ihre Stabilität behält. Die Füllung unbedingt bei Seite stellen, diese benötigst du gleich noch.

Die Kartoffeln kommen nach dieser Präparation mit der Schnittfläche nach unten noch zwei bis drei Minuten auf das glühend heiße Grillrost, damit ein schönes Grillmuster auf den Rändern entsteht.

Die Füllung zubereiten

Nun machen wir uns daran, die Tomaten-Feta-Salsa zuzubereiten.

Zutaten
Chilis, Tomaten, frische Kräuter und Feta-Käse bilden die Basis für die Salsa

Hacke hierzu zunächst den Thymian sowie den Rosmarin mit einem scharfen Messer fein. Die Chili sowie die roten Zwiebeln folgen und werden ebenfalls in feine Stücke gehackt. Den Fetakäse sowie die Fleischtomaten schneidest du in kleine Würfel.

Tomaten-Feta-Mischung
Mit ein wenig guten Olivenöl vermischt und untergerührt haben wir die Füllung fertig gestellt.

Abschließend vermengst du alle diese klein geschnittenen Zutaten mit 2/3 der Kartoffelmasse, die du eben aus dem Inneren der Kartoffeln geschabt hast.

Etwas gutes Olivenöl dazu rundet den Mix ab, den du jetzt mit einem Löffel vermengst und dann mit etwas Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer abschmeckst.

Fertig grillen & Anrichten

Von der Salsa – die im Übrigen alleine schon so lecker ist, das man sie glatt pur essen könnte – gibst du nun mit einem Löffel jeweils eine großzügige Menge in jede Kartoffel. Fantastisch!

Die so gefüllten Kartoffeln gehen jetzt bei ca 170° Grad noch einmal ca. fünfzehn Minuten im indirekten Bereich auf den Grill.

Während dessen gibst du den restlichen Kartoffelaushub nun zusammen mit 50g Fetakäse und dem Frischkäse in einen Küchenmixer. Alternativ kannst du das Ganze auch mit einem Pürierstab vermengen.

Das Ergebnis sollte am Ende in jedem Fall eine glatte Creme sein. Von dieser Creme gibst du am Ende auf jede gefüllte Kartoffel mit einem Löffel ein kleines Häufchen. Die Perfektionisten arbeiten hier mit einem Spritzbeutel und setzen den abschließenden Akzent mit einem Thymian-Zweig, den sie oben auf die Creme legen. Das Auge isst halt doch manchmal mit.

Fertige Tomaten-Feta-Kartoffeln
Fantastisch. Die fertigen Kartoffeln. Saugeile Grillaromen an der Kartoffel treffen auf die fruchtig-würzige Füllung.

Wenn dir das Rezept gefallen hast, freue ich mich auf Feedback in Form eines Kommentars. Gerne darfst du den Beitrag auch via Facebook und Twitter weiterempfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.